Das Thema Hochzeit ist derzeit nicht aus dem TV, diversen Blogs und Magazinen wegzudenken. Vielleicht liegt es an diesem Überschuss von Informationen, dass ich diese Woche aufgewacht bin und es mir wie Schuppen von den Augen fiel „nur noch knapp 6 Monate!!!“. Denn im August werde ich vor den Traualtar treten und „Ja“ sagen. Und obwohl mein Verlobter und ich seit letztem Sommer tatkräftige Unterstützung von unserer Hochzeitsplanerin Aniko haben, gibt es doch Dinge, die einem eine Hochzeitsplanerin nicht abnehmen kann. Brautkleid, Anzug, Ringe… Und genau da sind wir schon beim Thema: Das Kleid.

Das Kleid

Die meisten Bräute kaufen ihr Kleid im Vorjahr/Herbst, einige im Frühjahr, wenige nur einige Wochen vor der Hochzeit. Ich dagegen bin irgendwas dazwischen (aber auf keinen Fall ersteres) und schiebe das Thema „Kleid“ erfolgreich seit Monaten vor mir her. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich mich sowieso beruflich tagtäglich mit Mode beschäftige und deshalb privat etwas abgestumpft bin. Des Weiteren wird man ständig gefragt „Nähst du dein Kleid selber?“, „Hast du schon ein Kleid?“, „Du als Designerin hast bestimmt ein selbst entworfenes Kleid, oder?“. Das setzt einen natürlich unter Druck und man hat eigentlich gar keine Lust auf ein Kleid, sondern spielt mit dem Gedanken, irgendetwas Weisses aus dem Kleiderschrank zu wühlen. Wenn man dann noch den Fernseher anschaltet und merkwürdige Designer verkaufen merkwürdige Brautkleider, ist man auch schon durch mit dem Thema.

Selber nähen?

Das Kleid selber zu nähen, kommt für mich nicht in Frage, denn das bringt Pech! Hab ich gelesen, irgendwo. Das kommt mir sehr gelegen, denn ich habe schlicht und einfach keine Lust darauf. Und da ist es doch sehr praktisch, auf diese Frage mit „bringt Pech“ zu antworten ohne sich weiter erklären zu müssen.

Die nächsten Monate vor der Hochzeit

In den nächsten Wochen habe ich mir vorgenommen mich intensiver mit dem Thema Kleid zu beschäftigen. Anproben in diversen Brautausstattern, Termine bei Brautschneidern. Die Zeit rennt und irgendwie möchte man ja doch den schönsten Tag im Leben gebührend feiern, anstatt das weisse Sommerkleid von vor 100 Jahren aus dem Schrank zu ziehen. Auf unserem Blog werde ich euch auf dem Laufenden halten und euch von allen schönen Momenten und Pannen der nächsten 6 Monate berichten. Dazu gibts viele Tipps für Gäste, Bräute, Brautjungfern und Hochzeitsmuffel.

Stay tuned <3

Foto: PaperboyParty